Neuordnungskonzepte Stadtteile

Neuordnungskonzepte für Stadtteile Crailsheims

 

Die Stadt Crailsheim hat für nachfolgende Stadtteile Neuordnungskonzepte aufgestellt. Es folgen Neuordnungskonzepte für weitere Stadtteile in einer vom Gemeinderat festgelegten Reihenfolge. Ziel ist es, die städtebauliche Entwicklung im Innenbereich der Stadtteile mit intensiver Beteiligung der Bürger in eine positive Richtung zu lenken. Bis 2007 wurden Neuordnungskonzepte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum gefördert. Das Neuordnungskonzept Tiefenbach wurde durch das Umweltministerium Baden Württemberg gefördert.

 

Im Mittelpunkt der Neuordnungskonzepte stehen die Ortskerne, die regelmäßig ein hohes Entwicklungspotential für die Zukunft aufweisen. Ehemalige Neubaugebiete mit rechtskräftigen Bebauungsplänen werden nicht oder nur am Rande einbezogen. Ziel der Neuordnungskonzepte ist es, zukünftige bauliche Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Ortslagen aufzuzeigen und damit einen Beitrag zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs zu leisten. Daher werden verschiedene Maßnahmen im Hinblick auf

- Nachverdichtung (Bebauung von Freiflächen),
- Neuordnung (Neubau nach Abbruch leerstehender bzw. gering genutzter Gebäude) und
- Umnutzung (von Wirtschaftsgebäuden)

vorgeschlagen. Zu beachten ist, dass es sich bei den Maßnahmen der Neuordnungskonzepte um planerische Vorschläge handelt, die nur auf freiwilliger Basis umgesetzt werden können.

 

Zur Information der Öffentlichkeit und Einbindung der Anwohner wurde im Rahmen der Neuordnungskonzepte jeweils zu zwei Bürgerversammlungen und ergänzend zu Einzelgesprächen für Grundstücks- und Gebäudeeigentümer eingeladen.

 

- Warum Neuordnungskonzepte (1 MB)

 

Die Neuordnungskonzepte folgender Stadtteile können nachfolgend heruntergeladen werden:

 

- Neuordnungskonzept Onolzheim (4,9 MB)
- Neuordnungskonzept Roßfeld (4,0 MB)
- Neuordnungskonzept Triensbach (6,9 MB)
- Neuordnungskonzept Westgartshausen und Wittau (20,3 MB)
- Neuordnungskonzept Ingersheim (12,8 MB)
- Neuordnungskonzept Jagstheim (14 MB)
- Neuordnungskonzept Tiefenbach (15 MB)
- Neuordnungskonzept Goldbach (9,7 MB)

 

Die Neuordnungskonzepte werden nach Fertigstellung vom Gemeinderat als Grundlage für die zukünftige Entwicklung des jeweiligen Stadtteils beschlossen. Ist ein Neuordnungskonzept in der Liste mit dem Zusatz "ENTWURF" gekennzeichnet, befindet es sich noch in Aufstellung. Änderungen an dieser Entwurfsfassung sind möglich. 

 

Weiterführende Informationen zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und der ELR-Richtlinie finden Sie unter folgenden externen Seiten:

http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de/ELR/8710.html
http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1244389/index.html

 

Für Fragen zu den Neuordnungskonzepten und dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum stehen Herr Bader und Herr Felger vom Sachgebiet Stadtplanung gerne zur Verfügung. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten.

 

Stadtverwaltung Crailsheim

Sachgebiet Stadtplanung
Herr Michael Bader

Tel.: (07951) 403-1351

Fax: (07951) 403-1278

e-Mail: michael.bader(at) crailsheim.de

 

* Ansprechpartner für das Neuordnungskonzept Tiefenbach und Goldbach:

Stadtverwaltung Crailsheim

Sachgebiet Stadtplanung
Herr Johannes Felger

Tel.: (07951) 403-1352

Fax: (07951) 403-1278

e-Mail: johannes.felger(at)crailsheim.de

Große Kreisstadt Crailsheim

Marktplatz 1
74564 Crailsheim
Telefon: 07951/403-0
Fax: 07951/403-1400

Öffnungszeiten Rathaus:

Montag-Freitag:
Donnerstag:        

  7.30 - 12.00 Uhr
  7.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.30 Uhr 

 

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Montag-Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:

7.30 - 17.00 Uhr
7.30 - 17.30 Uhr
7.30 - 12.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr

Bankverbindungen:

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
BLZ: 622 500 30, Konto-Nr.: 2 280
IBAN: DE74622500300000002280
BIC: SOLADES1SHA
 
VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

BLZ: 622 901 10, Konto-Nr.: 1 400 002
IBAN: DE95622901100001400002
BIC: GENODES1SHA

Inhaltsverzeichnis Kontakt Druckansicht Seitenanfang