Bauen & Wohnen - Sanierung "westliche Innenstadt"

Was ist Sanierung?

Sanierung bedeutet "heilen, retten und wieder leistungsfähig machen". Wenn in einem bestimmten Bereich saniert werden soll, so geht es im wesentlichen um die Beseitigung städtebaulicher Missstände und um die Verbesserung der Funktion dieses Gebietes. Städtebauliche Missstände und Mängel können beispielsweise durch den Straßenverkehr, unzureichende Erschließung oder schlechte Bausubstanz begründet werden. 

 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Privatinitiative ist ein wichtiger Motor der Stadterneuerung. Deshalb unterstützt die Stadt mitwirkungsbereite Bürgerinnen und Bürger bei ihren Vorhaben.

 

Private Maßnahmen, insbesondere 

1. die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden

2. der Abbruch von Gebäuden

können unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden.

Wie erhalten Sie eine Förderung?

  • Vorgespräch mit dem Sanierungsträger, ob die beabsichtigte Maßnahme den Sanierungszielen entspricht und welche Fördermöglichkeiten gegeben sind.
  • Wenn erforderlich, Beauftragung eines Architekten mit der Erstellung eines Modernisierungsgutachtens bzw. Einholen von Kostenangeboten.
  • Besprechung des Sanierungskonzepts mit Stadtverwaltung, Stadtplaner und Sanierungsträger. Berechnung der möglichen Förderung.
  • Abschluss eines Vertrages zwischen Eigentümer und Stadt.
  • Maßnahmendurchführung durch den Eigentümer.
  • Ausbezahlung der Fördermittel entsprechend den vertraglichen Regelungen (ggf. Raten nach Fortschritt der Maßnahme)

 

Hinweis:

Bei allen Maßnahmen die Sie planen, ist wichtig, dass diese vor Beginn mit dem Sanierungsträger bzw. der Stadt abgestimmt werden.

Maßnahmen, die vor Abschluss einer Vereinbarung begonnen werden, sind nicht förderfähig!

 

Tip:

Erhöhte Abschreibung nach § 7 h EStG bei Abschluss eines Modernisierungsvertrages!
 

Verfahrensstand

Der Gemeinderat von Crailsheim hatte im Jahre 1998 eine städtebauliche Grobanalyse für das Gebiet "Westliche Innenstadt" erarbeiten lassen, deren Ergebnisse im Herbst 1998 im Gemeinderat vorgestellt worden waren.

 

Auf der Grundlage dieser Grobanalyse hatte die Stadt einen Aufnahmeantrag in das Landessanierungsprogramm gestellt, der im Mai dieses Jahres positiv beschieden wurde.

 

Damit stehen für das Gebiet "Westliche Innenstadt" Fördermittel des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung, welche zusammen mit dem Eigenanteil der Stadt für städtebauliche Maßnahmen im Umfang von etwa 2,97 Mio. Euro eingesetzt werden sollen.

 

Hierfür ist die förmliche Festlegung des Gebiets "Westliche Innenstadt" als Sanierungsgebiet erforderlich, wozu in den nächsten Wochen "Vorbereitende Untersuchungen" durchgeführt werden.

 

Vorbereitende Untersuchungen

Im Rahmen der zur endgültigen Abgrenzung des Sanierungsgebiets in den kommenden Wochen durchzuführenden "Vorbereitenden Untersuchungen" nach dem Baugesetzbuch werden auch die Grundstückseigentümer und sonstige Betroffene beteiligt.

 

Hierzu wird eine Fragebogenaktion durchgeführt. Dabei werden von den Grundstückseigentümern Informationen erhoben, welche zur Beurteilung der Sanierungsbedürftigkeit des Gebietes erforderlich sind. Gleichzeitig erhalten die Eigentümer die Möglichkeit Anregungen und Bedenken zur beabsichtigten Sanierung vorzubringen. Von besonderer Bedeutung sind hierbei Überlegungen zu beabsichtigten Maßnahmen der Grundstückseigentümer (Modernisierung, Abbruch und Neubau) sowie Veränderungswünsche evtl. Mieter, Pächter (sofern den Grundstückseigentümern bekannt).

 

Sanierungsdurchführung

  • Kommunale und private Sanierungsmaßnahmen können gefördert werden. 
  • Die Sanierungsdurchführung erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse der "Vorbereitenden Untersuchungen" und den durch den Gemeinderat von Crailsheim festzulegenden Sanierungszielen.

Modernisierung und Instandsetzung

Eine Modernisierung und Instandsetzung umfasst die Beseitigung von Missständen und Mängeln an Gebäuden durch bauliche Maßnahmen, welche den Gebrauchswert und die Werthaltigkeit eines Gebäudes entsprechend den Sanierungszielen nachhaltig erhöhen. (Beispiele: Einbau moderner Heizungsanlagen, Wärmedämmung, Verbesserung der sanitären Einrichtungen, Verbesserung der Grundrisse etc.)

 

Gebäudeabbrüche

Beseitigung von Gebäuden in Innenhöfen oder dicht bebauten Bereichen zur Verbesserung der Belichtung, Belüftung und Besonnung. Hier sind insbesondere ungenutzte Nebengebäude mit schlechter Bausubstanz betroffen.

 

Informationen erhalten Sie von

Stadtverwaltung Crailsheim

Kaufmännisches Baumanagement

Herr Hundt

Marktplatz

74 554 Crailsheim

Telefon (07951) 403 - 1305 

Telefax (07951) 403 - 1278 

 

Wüstenrot Städtebau- und 

Entwicklungsgesellschaft mbH

Hohenzollernstraße 12 - 14

71630 Ludwigsburg

Telefon (07141) 149-331

Telefax (07141) 149-160

www.whs-wuestenrot.de

 

Stand: 29.06.2000

sanierung-satzung.pdf

"Westliche Innenstadt" Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes

9.6 K

foerdergrundsaetze.pdf

"Westliche Innenstadt" Fördergrundsätze für private Sanierungsmaßnahmen

15.5 K

Satzung-Erweiterung.pdf

"Westliche Innenstadt" Satzung über die Erweiterung des Sanierungsgebietes

8.1 K

Große Kreisstadt Crailsheim

Marktplatz 1
74564 Crailsheim
Telefon: 07951/403-0
Fax: 07951/403-1400

Öffnungszeiten Rathaus:

Montag-Freitag:
Donnerstag:        

  7.30 - 12.00 Uhr
  7.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.30 Uhr 

 

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Montag-Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:

7.30 - 17.00 Uhr
7.30 - 17.30 Uhr
7.30 - 12.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr

Bankverbindungen:

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
BLZ: 622 500 30, Konto-Nr.: 2 280
IBAN: DE74622500300000002280
BIC: SOLADES1SHA
 
VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

BLZ: 622 901 10, Konto-Nr.: 1 400 002
IBAN: DE95622901100001400002
BIC: GENODES1SHA

Inhaltsverzeichnis Kontakt Druckansicht Seitenanfang