Ausbildung

Ausbildung bei der Stadt Crailsheim

Die Stadt Crailsheim bietet ein reichhaltiges Angebot an vielseitigen und tollen Ausbildungsberufen an.

Als Auszubildende/r durchlaufen Sie verschiedene Fachbereiche wie z.B.

  • Stadtgesellschaft Kultur Wirtschaft
  • Zentrale Dienste
  • Bildung und Familie 
  • Ordnung und Bürgerdienste
  • Revision
  • Baurecht und Stadtentwicklung
  • Planen und Bauen

und lernen dort auch die unterschiedlichsten Aufgaben kennen. Die Ausbildung erfolgt im Dualen System. Es wechseln sich Praxis und Theorie ab. Sie werden sehen, dass wir Ihnen ganz unterschiedliche Ausbildungsplätze anbieten können, die vielleicht genau das Richtige für Sie sind. Wir unterstützen Sie während der gesamten Ausbildung, um Sie optimal und individuell auf Ihren späteren Berufsweg vorbereiten zu können. Die enge Verzahnung von Praxis und Theorie ist bei allen Ausbildungs-/ und Studiengängen gegeben, so dass Sie Ihr erlerntes theoretisches Wissen umsetzen können.  

Wir – die Ausbildungsleitung und die Ausbildungsbeauftragten – freuen uns sehr, Sie als engagierte und motivierte Auszubildende bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Ausbildungsgänge:

- Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement (alt: Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation)
- Verwaltungsfachangestellte/r
- Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration
- Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek)
- Fachkraft für Abwassertechnik
- Schreiner/in
- Bachelor of Arts (BA) im Studiengang gehobener Verwaltungsdienst – Public Management 

- Bachelor of Arts (BA) im Studiengang soziale Arbeit – Vertiefungsrichtung Kinder- und Jugendarbeit
- Praxisintegrierte Ausbildung zur / zum staatlich anerkannten Erzieher/in (PIA)

 

Schülerpraktikum:

Weitere Informationen zum Schülerpraktikum erhalten Sie bei 
Frau Nicole Stapf, Tel.Nr. 07951/403-1176

 

Falls Sie Interesse haben bewerben Sie sich bei der 

Stadtverwaltung Crailsheim, 
Zentrale Dienste, Markplatz 1, 
74564 Crailsheim 

mit folgenden Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Aktuelles Passbild
  • Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse

 

Bewerbungsfrist:
30. Juni eines Jahres für den Ausbildungsbeginn des Folgejahres
Bei Bachelor of Arts – Public Management: 15. September eines Jahres für den Ausbildungsbeginn des Folgejahres.
Bei der Praxisintegrierten Ausbildung zur/zum Erzieher/in (PIA): 28. Februar eines Jahres für den Ausbildungsbeginn desselben Jahres.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

 

                  

 Frau Ruth Ley                                   Frau Martina Hopf
(07951 403-1105)                               (07951 403-1158)
ruth.ley(at)crailsheim.de                  martina.hopf.(at)crailsheim.de

Gerne können Sie sich an uns wenden, wenn Sie Fragen haben oder ein Praktikum in den verschiedenen Ausbildungsberufen absolvieren möchten.

 

 

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement (alt: Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation)

Wenn Sie Interesse an einem kaufmännischen Beruf haben, Wert auf selbstständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten sowie mitarbeiter- und publikumsorientiertes Verhalten legen und die Mittlere Reife als Voraussetzung mitbringen, dann steht Ihrer Bewerbung für den Beruf der Kauffrau / des Kaufmanns für Bürokommunikation nichts im Wege. Dieser Ausbildungsberuf ist neu und ersetzt die Berufe "Bürokaufmann/-frau für Bürokommunikation" und "Fachangestellte für Bürokommunikation".


Ablauf der Ausbildung:
Die staatlich anerkannte Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der Abschlussprüfung, die durch die Industrie- und Handelskammer Heilbronn durchgeführt wird. Sie besuchen die kaufmännische Berufsschule in Crailsheim. Der erste Teil der Prüfung findet zur Mitte der Ausbildung statt und zählt bereits zur Endnote. Gegen Ende der Ausbildung wird dann Teil II der Abschlussprüfung abgelegt.


In der Ausbildung erwerben Sie Kenntnisse und Fertigkeiten in den Aufgabengebieten Bürokommunikation und Bürokoordination, Textformulierung und -gestaltung, Personal- und Rechnungswesen sowie in der Sachbearbeitung der jeweiligen Einsatzbereiche. Zu den Aufgabeninhalten gehören außerdem sachgebietsbezogene Sekretariats- und Organisationsaufgaben, bürowirtschaftliche Arbeitsgänge, Verwaltung von Arbeits- und Organisationsmitteln sowie Textbe- und -verarbeitung. Darüber hinaus lernen Sie die bei der Stadt Crailsheim eingesetzten Informations- und Kommunikationstechniken und deren Handhabung kennen. Außerdem werden Sie auch in die Aufgaben des bereichsbezogenen Rechnungswesens und der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle bei den Eigenbetrieben eingewiesen. Sie lernen das kaufmännische Rechnungswesen, die kaufmännische Buchführung und Teilgebiete der Kostenrechnung bei den Stadtwerken Crailsheim kennen.


Nach der Ausbildung können Sie auch in allen Wirtschaftszweigen und privat-wirtschaftlichen Dienstleistungsinstitutionen eingesetzt werden.

 

 

Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter

Die Ausbildung zur / zum Verwaltungsfachangestellten ist für viele Bewerberinnen und Bewerber, die Wert auf selbstständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten und mitarbeiter- und publikumsorientiertes Verhalten legen, eine interessante Berufsmöglichkeit. Der Tätigkeitsbereich von dienstleistungsorientierten Verwaltungsaufgaben ist sehr groß und vielseitig. Er umfasst sowohl ordnende als auch planerische und organisatorische Aufgaben.


Der Beruf der / des Verwaltungsfachangestellten verlangt Flexibilität, Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein, Denken in Zusammenhängen sowie die Fähigkeit zur Mitwirkung an einer wirtschaftlichen Gestaltung der Arbeit in der öffentlichen Verwaltung. Die Einsatzmöglichkeiten reichen in nahezu alle Bereiche der öffentlichen Verwaltung von der kleinen Gemeinde bis zu den Ministerien. Sie benötigen für diese Ausbildung die Mittlere Reife.


Ablauf der Ausbildung:
Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Wir vermitteln vertiefte Kenntnisse vom Aufbau der Verwaltung und ihren vielfältigen Arbeitsbereichen. Sie lernen Verwaltungstechniken, z. B. Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen, Personalwesen und die Ordnungsverwaltung kennen und erwerben allgemeine Rechtskenntnisse. Darüber hinaus werden Sie mit den bei der Stadt Crailsheim eingesetzten modernen Informations- und Kommunikationstechniken und deren Handhabung vertraut gemacht.


Sie besuchen den Blockunterricht an der Kaufmännischen Berufsschule Ellwangen. In den letzten 3 Monaten der Ausbildung findet ein Abschlusslehrgang an der Verwaltungsschule in Heidenheim statt. Dort erfolgt auch die Abschlussprüfung.


Nach der Ausbildung können Sie in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter, aber auch in Sekretariaten eingesetzt werden. Die öffentliche Verwaltung bietet Ihnen überaus vielseitige und vielschichtige Aufgaben, besonders wenn Sie am Umgang mit Menschen interessiert sind.

 

 

Fachinformatikerin / Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration

Die Ausbildung zur Fachinformatikerin / zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration ist für Bewerberinnen und Bewerber, die Wert auf verantwortungsbewusstes und selbstständiges Arbeiten im Bereich der Administration verschiedener Hardware- und Softwaresysteme legen und gleichzeitig in diesem Themenbereich den offenen Dialog mit Kolleginnen, Kollegen und Systemanbietern suchen, eine interessante und zukunftssichere Berufsmöglichkeit.


Das Berufsbild verlangt Flexibilität, Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein, Denken in Zusammenhängen sowie die Fähigkeit zur Mitwirkung an einer wirtschaftlichen Gestaltung der täglichen Arbeit in der öffentlichen Verwaltung. Die damit verbundenen Aufgaben erfordern großes Interesse an den aktuellen Entwicklungen in der EDV, sprachliche Kompetenz und Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit. Sie benötigen für diese Ausbildung die Mittlere Reife.


Ablauf der Ausbildung:
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der Abschlussprüfung, die durch die Industrie- und Handelskammer Heilbronn durchgeführt wird. Sie besuchen die gewerbliche Berufsschule in Schwäbisch Hall.
Sie erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten in folgenden Aufgabengebieten:

1. Systementwicklung
2. Schulung
3. Systemintegration
4. Benutzerservice
5. Fachaufgaben im Einsatzgebiet
- Projektabwicklung -
6. Der Ausbildungsbetrieb
7. Geschäfts- und Leistungsprozesse
8. Arbeitsorganisation und Arbeitstechniken
9. Informations- und kommunikationstechnische Produkte und Märkte.


In den Bereichen Planung, Konfiguration, Beratung und Betreuung der Anwender sowie bei der Fehleranalyse und Störungsbeseitigung von Systemen wirken Sie aktiv mit.


Einsatzfelder der künftigen Fachinformatikerinnen / Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration sind die DV-Abteilungen des öffentlichen Dienstes und der privatwirtschaftlichen Dienstleistungsbetriebe.

 

 

Fachangestellte / Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek

Die Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste im Bereich Öffentliche Bibliothek nehmen eine Mittelstellung zwischen Büchereigehilfinnen / Büchereigehilfen und dem bibliothekarischen Fachpersonal ein. Als qualifizierte Kraft entlastet sie / er die Diplom-Bibliothekarinnen / Diplom-Bibliothekare und übt gegenüber den Büchereigehilfinnen / Büchereigehilfen Aufsichts- und Anleitungsfunktionen aus.


Voraussetzung für die Einstellung ist die Mittlere Reife und Interesse an den Aufgaben einer Bibliothek sowie Einsatzbereitschaft und Freude am Umgang mit Menschen. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.


Interessentinnen und Interessenten empfehlen wir die Stadtbibliothek zu besuchen. Sie können sich unverbindlich selbst ein Bild von der Arbeit machen und vielleicht sogar im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen oder dem Mitarbeiter weitere Informationen bekommen.


Ablauf der Ausbildung:
In der Ausbildung werden Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungsbereich, Bibliotheks-, Informations- und Bildungswesen, Benutzungsdienst, Bestandszugang, in der Bearbeitung des Bestandes sowie im Leihverkehr, in den neuen Informationstechniken, in der Öffentlichkeitsarbeit und der Werbung vermittelt. Die Auszubildenden wirken aktiv bei der Benutzer- und Medienverwaltung, Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen sowie bei der Präsentation von Büchern und Medien mit. Sie besuchen den Blockunterricht an der Landesfachklasse für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in Calw. Dort findet auch die Abschlussprüfung statt.


Wer arbeitet in einer Bibliothek?
Diplom-Bibliothekarinnen und Diplom-Bibliothekare, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Büchereigehilfinnen und -gehilfen und Verwaltungsangestellte.


Wie ist die Arbeitszeit?
Bibliotheken müssen ihre Öffnungszeiten so einrichten, dass möglichst viele Menschen, auch Berufstätige, sie benutzen können. Deshalb ist die Stadtbibliothek während der Mittagszeit sowie bis in die Abendstunden und samstags geöffnet.

Montag:        14.00 Uhr - 19.00 Uhr
Dienstag:      09.00 Uhr - 17.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr - 19.00 Uhr
Freitag:          09.00 Uhr - 17.30 Uhr
Samstag:       09.00 Uhr - 12.00 Uhr

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,0 Stunden und ist eng an die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek gekoppelt.
Was sind die Aufgaben einer Fachangestellten / eines Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste?


Thekendienst:
Die Verbuchungstheke ist gleichsam die Drehscheibe in der Bibliothek. Dort werden Bücher ausgegeben und zurückgenommen; die Leihfrist kann verlängert werden. Hier muss alles für den täglichen Ausleihbetrieb vorbereitet werden, damit die Ausleihe und Rückgabe reibungslos ablaufen können.


Ordnungsarbeiten:
Täglich werden ca. 1.300 Bücher, Kassetten, CDs, Zeitschriften und Landkarten ausgeliehen. Etwa genau so viele Medien werden von den Lesern zurückgebracht und müssen wieder in die Regale eingeordnet werden.


Präsentation:
Zusammen mit den Bibliothekarinnen und Bibliothekaren planen die Fachangestellten Ausstellungen zu verschiedenen Themen. Oft werden auch kleine Auswahlverzeichnisse dazu veröffentlicht. Die Bücher und andere Medien werden anregend und ansprechend in Regalen und Schaukästen präsentiert.


Benutzerverwaltung:
Alle, die Bücher entleihen möchten, brauchen einen Leseausweis. Dabei werden Name und Adresse in den Computer eingegeben; diese Daten müssen aktualisiert, ergänzt und ggf. auch gelöscht werden.


Medienverwaltung:
Unter Medien versteht man in der Bibliothek alles, was zur Ausleihe vorgesehen ist: Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Kassetten, CDs, CD-ROM, Videos und Landkarten. Bevor die Medien ausgeliehen werden können, müssen sie in den Bestand der Stadtbibliothek aufgenommen und eingebunden werden. Sie werden katalogisiert. Oft werden beschädigte Bücher repariert und verschmutzte Bücher gereinigt. Bücher, die inhaltlich veraltet, stark beschädigt oder abgenutzt sind, werden aus dem Bestand der Bibliothek gelöscht.


Berufsschule:
Begleitend zur praktischen Ausbildung in der Bibliothek wird die Berufsschule an der Landesfachklasse der Kaufmännischen Berufsschule in Calw besucht. Dort werden im Blockunterricht von jeweils ca. 4 - 6 Wochen im Fachkunde-Unterricht theoretische Kenntnisse vermittelt. Dazu kommen noch Betriebswirtschaftslehre, Deutsch, Mathematik, Gemeinschaftskunde, Datenverarbeitung und Textverarbeitung.


Perspektiven:
Nach der Ausbildung kann die / der Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in allen öffentlichen Bibliotheken, aber auch in Verwaltungs- und Behördenbibliotheken, in Werks-, Schul-, Instituts- und Sonderbibliotheken arbeiten. Auch in Archiven und Dokumentationsstellen gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten.

 

 

 

Fachkraft für Abwassertechnik

Haben Sie technisches Verständnis und handwerkliches Geschick? Interessieren Sie sich für naturwissenschaftliche Zusammenhänge auf den Gebieten der Mathematik, Physik, Chemie und Biologie? Mit dem umwelttechnischen Beruf können Sie die Zukunft der Umwelt gestalten!


Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie über einen überdurchschnittlichen Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife verfügen, dann wählen Sie doch die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik!


Angesichts der zunehmenden Umweltprobleme vor allem im Abfall- und Abwasserbereich sowie durch gestiegenes Umweltbewusstsein sind Fachkräfte für Abwassertechnik heute gesuchte Fachleute. Dieser Beruf ist nicht nur vielseitig, verantwortungsvoll und interessant, sondern auch zukunftsorientiert. Die wichtigsten Aufgabenbereiche sind die Entwässerungsnetze (Kanal) sowie Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen.


Ablauf der Ausbildung:
Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Dabei wird den Auszubildenden eine Kernqualifikation in 15 Monaten vermittelt. Die anschließende Fachqualifikation dauert 21 Monate. Die praktische Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik erfolgt auf der Kläranlage.


Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen, steuern und dokumentieren die Prozessabläufe in Entwässerungsnetzen sowie Abwasser- und Klärschlammbehandlungsanlagen. Dabei führen sie selbständig Wartungs- und Reparaturarbeiten, Messungen und analytische Bestimmungen zur Prozess- und Qualitätskontrolle durch. Sie inspizieren und warten Maschinen, Geräte, Rohrleitungssysteme und bauliche Anlagen und halten diese instand. Sie kennen die Gefahren im Umgang mit elektrischem Strom, beurteilen Störungen und führen elektrotechnische Arbeiten aus.


Die Auszubildenden besuchen den Blockunterricht an der Kerschensteinerschule in Stuttgart-Feuerbach.


Die Ausbildung ist staatlich anerkannt und endet mit der Abschlussprüfung, die durch das Regierungspräsidium Karlsruhe durchgeführt wird.

 

 

Schreiner/in

Interessieren Sie sich für handwerkliche Tätigkeiten und haben Sie Lust in einem Team zu arbeiten? Dann ist die Ausbildung zur Schreinerin/ zum Schreiner vielleicht genau das Richtige für Sie.

Sie benötigen für die Ausbildung mindestens einen Hauptschulabschluss. 

 

Ablauf der Ausbildung:

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre und findet im Baubetriebshof Crailsheim, einem Regiebetrieb der Stadt Crailsheim statt. Der Baubetriebshof hat in der Abteilung Hochbau eine eigene Schreinerei. 

Schreinerinnen und Schreiner arbeiten überwiegend in Firmen des Schreinerhandwerks oder bei Herstellern von Möbeln, Holzwaren oder Holzkonstruktionsteilen. Sie stellen Möbel, Türen, Fenster und Innenausbauten her oder reparieren diese.

Des Weiteren erstellen sie Muster und Entwürfe, behandeln und bearbeiten Holzoberflächen und führen Montagearbeiten durch. Ebenfalls zu den Aufgabenbereichen eines Schreiners gehören der Umgang, die Pflege und die Wartung der Holzbearbeitungs- und Holzverarbeitungsmaschinen, sowie die Produktprüfung und die Bearbeitung von anderen Baumaterialien wie Glas, Kunststoff oder Metall. Außerdem furnieren sie Holzwerkstücke und stellen Verbindungen her oder beraten Kunden.

Der Auszubildende besucht die Gewerbliche Schule in Schwäbisch Hall und legt dort vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres die Zwischenprüfung ab. Die Abschlussprüfung folgt am Ende der Ausbildung. 

 

 

 

Praxisintegrierte Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in (PIA)

So werden Sie Erzieherin bzw. Erzieher:


Haben Sie Freude und ein besonderes Interesse am Zusammensein mit Kindern und eventuell schon die Erfahrung gemacht, dass Sie Geschick im Umgang mit ihnen haben und von ihnen als Bezugsperson anerkannt und gesucht werden? Möchten Sie daher Erzieherin oder Erzieher werden?
Dann benötigen Sie für die Ausbildung:


- die Mittlere Reife oder ein dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertigen   
  Abschluss und

- erfolgreicher Abschluss des Berufskolleg für Praktikanten oder

- Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife, beide mit einem mindestens 6 – wöchigen Praktikum in einer Kindertageseinrichtung oder

- abgeschlossene Ausbildung Kinderpfleger/in.
 
Erzieherinnen und Erzieher sollen kontaktfreudig, verantwortungsbewusst, warmherzig und ausgeglichen sein, sie sollen Humor und Phantasie haben.
Die Ausbildung gliedert sich in


•    1 Jahr schulische Ausbildung am Berufskolleg für Praktikanten
•    3 Jahre duale Ausbildung an einer Fachschule für Sozialpädagogik und  einer sozialpädagogischen Einrichtung (Tageseinrichtung für Kinder,    Hort, Kindertagheim, Kinderheim, Jugendhaus) Abschluss: staatlich anerkannte Erzieherin / anerkannter Erzieher

 

Für die praxisintegrierte Ausbildung bietet die Stadt Crailsheim einige Ausbildungsplätze an.

Mit dem staatlich anerkannten Abschluss der Ausbildung können Sie in sozialpädagogischen Einrichtungen in kommunaler, staatlicher, kirchlicher oder freier Trägerschaft arbeiten. Dazu gehören Kindertagesstätten (Tageseinrichtungen für Kinder, Hort, Kindertagheim), Kinderheime, Jugendhäuser u. a. . Sie sind für die Erziehung, Bildung und Pflege von Kindern in Zusammenarbeit mit den Eltern und den Trägern der jeweiligen Einrichtung verantwortlich.

Weitere Infos gibt es auch unter dem Link:
http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1365555/index.html

BA-Studium im Bereich Sozialwesen, Studiengang Kinder- und Jugendarbeit

Ziele:
Die Studierenden sollen für eine Tätigkeit als Mitarbeiterin / Mitarbeiter oder Leiterin / Leiter von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit qualifiziert werden, Bildungs- und Hilfeprozesse zu initiieren und zu gestalten. 


Inhalte:
Die Studierenden setzen sich mit komplexen Situationen im beruflichen Alltag der Kinder- und Jugendarbeit auseinander. Es werden typische Probleme und Konflikte im Umgang mit Kindern und Jugendlichen bearbeitet und über angemessene sozialpädagogische Vorgehensweisen reflektiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist der rechtliche, organisatorische und ökonomische Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit. Ein gemeinsam generalistisches Grundstudium innerhalb der ersten zwei Jahre ist für alle Studierenden im Studienbereich Sozialwesen gleich. Das darauf aufbauende Schwerpunktstudium bietet neben den für alle Studierenden gemeinsame Lehrveranstaltungen, in Arbeitsfeldseminaren die erforderliche Vertiefung im jeweiligen Studiengang. Während des Studiums im 4. und 5. Studienhalbjahr, ist aus einer der folgenden Pflichtwahlveranstaltungen eine auszuwählen:

  • Bürgerengagement
  • Evaluation und Qualitätsentwicklung
  • Formen der Sozialen Beratung
  • Sozialinformatik

Ablauf der Ausbildung / des Studiums:
Das Studium an einer Berufsakademie vermittelt in einem dualen System an der Berufsakademie Stuttgart eine wissenschaftsbezogene und im Jugendbüro der Stadt Crailsheim zugleich praxisorientierte Bildung. Das Studium an der Berufsakademie beginnt am 1. Oktober jeden Jahres. Es sind je Semester derzeit acht Kurse eingerichtet; vier beginnen mit einer Theoriephase, vier mit einer Praxisphase. Es gibt an der Berufsakademie keinen an Abiturnoten gebundenen Numerus clausus. Das Studium dauert 3 Jahre und schließt mit dem international anerkannten Bachelor of Arts in Sozialer Arbeit ab. 
 
Wer kann an der Berufsakademie im Studienbereich Sozialwesen studieren?
Zulassungsvoraussetzungen zum Studium sind:

  • die allgemeine oder eine fachgebundene Hochschulreife,
  • die Fachhochschulreife berechtigt nicht zum Studium an der Berufsakademie
  • der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit der Stadt Crailsheim


An wen wendet sich die Studienbewerberinnen und -bewerber?
Bewerbungen um einen Studienplatz an der Berufsakademie können unmittelbar an die Stadt Crailsheim gerichtet werden. 


Zulassung zum Studium:
Bewerberinnen und Bewerber werden, wenn der Ausbildungsvertrag und eine beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses vorliegen, durch den Zulassungsbescheid zum Studium an der Berufsakademie zugelassen.

 

 

Bachelor-Studiengang: gehobener Verwaltungsdienst (Innenverwaltung)

Ziele:
Die Studierenden sollen aufgrund der vermittelten theorethisch-analytischen Fähigkeiten, Kenntnisse und Handlungskompetenzen und durch praktische Arbeit in die Lage versetzt werden, systematisch und mit anwendungsbezogener wissenschaftlicher Methodik in unterschiedlichen Berufsfeldern des öffentlichen Dienstes selbstständig tätig zu sein. Notwendiger Bestandteil dabei ist, Verständnis für die rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge im nationalen, europäischen und internationalen Bereich und für die Probleme der Verwaltungsorganisation zu erreichen. Das handlungs- und methodenorientierte Bachelorstudium trägt zu einer nachhaltigen Verbesserung der Berufsqualifizierung und Arbeitsmarktfähigkeit der Nachwuchskräfte bei.


Inhalte:

  • Öffentlich-rechtliche Grundlagen des Verwaltungshandelns
  • Kommunalverfassungsrecht
  • Ordnungswidrigkeitenrecht
  • Zivilrecht im Verwaltungshandeln
  • Öffentliche Finanz- und Betriebswirtschaft
  • Volkswirtschaftslehre und Soziologie
  • Verwaltungsinformatik/Organisation
  • Personalmanagement und Personalrecht
  • Psychologie
  • Sprachen und Interkulturalität
  • Studium Generale
  • Fünf interdisziplinäre Studienschwerpunkte im Abschlusssemester:
    - Organisation, Personal, Information und Kommunikation
    - Ordnungsverwaltung (Bauen und Umwelt, Zuwanderung)
    - Leistungsverwaltung (Sozialleistungsverwaltung, Kultur- und Sportmanagement)
    - Wirtschaft und Finanzen, Öffentliche Betriebe
    - Führen im öffentlichen Sektor/Kommunalpolitik


Die Hochschulen erteilen nach einer Auswahlentscheidung ggf. eine vorläufige Zulassung mit der sie sich bei einer Ausbildungsstelle ihrer Wahl bewerben müssen. Eine endgültige Zulassung erhalten nur Bewerberinnen und Bewerber, die von den Hochschulen nach Notendurchschnitt und Testergebnis ausgewählt wurden und bis zu den von den Hochschulen festgesetzten Terminen eine Ausbildungsstelle nachgewiesen haben. Zusammen mit der endgültigen Zulassung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber die Zuweisung zu einer Fachhochschule. Dies ist nicht zwangsläufig die Fachhochschule, bei der sie sich beworben haben.

 

Ausbildungsstellen sind wie bisher Bürgermeisterämter, Gemeindeverwaltungs-verbände und Landratsämter sowie bestimmte Vereinigungen, Einrichtungen und Unternehmen des privaten Rechts, die sich ganz oder überwiegend in öffentlicher Hand befinden oder ganz oder überwiegend aus öffentlichen Mitteln unterhalten werden. Neu hinzugekommen sind die Landesbehörden mit Ausnahme der obersten Landesbehörden, Landesoberbehörden und höheren Sonderbehörden.


Einstellungsvoraussetzung:
Abitur oder Fachhochschulreife und Zulassung durch die Hochschule.

 

Bewerberinnen und Bewerber aus den Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen bewerben sich bei der Fachhochschule Ludwigsburg, Reuteallee 35, 71634 Ludwigsburg, Tel.Nr. 07141/140-530,-533,-547, e-mail:zulassung@fh-ludwigsburg.de

 

Die Bewerbung muss bis zum 01. Oktober des Vorjahres für den Ausbildungsbeginn September des Folgejahres erfolgen.


Ablauf der Ausbildung/Studienverlauf:
Die Ausbildung dauert insgesamt 3 1/2 Jahre. Sie beginnt immer am 01.09. mit dem sechsmonatigen Einführungspraktikum, an dessen Beginn ein vierwöchiger Einführungslehrgang steht. Das Studium beginnt am 01.03. und beinhaltet 3 Semester Fachtheorie an der Hochschule, 2 Semester Fachpraxis in den Ausbildungsstellen und 1 Semester Vertiefungsstudium an der Hochschule.


Prüfungen:
Studienbegleitende und abschließende Klausuren, Referate mit Hausarbeiten und mündliche Prüfungen sowie Bachelorarbeit mit Kolloquium


Abschluss:
Bachelor of Arts

 

 

Große Kreisstadt Crailsheim

Marktplatz 1
74564 Crailsheim
Telefon: 07951/403-0
Fax: 07951/403-1400

Öffnungszeiten Rathaus:

Montag-Freitag:
Donnerstag:        

  7.30 - 12.00 Uhr
  7.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.30 Uhr 

 

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Montag-Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:

7.30 - 17.00 Uhr
7.30 - 17.30 Uhr
7.30 - 12.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr

Bankverbindungen:

Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim
BLZ: 622 500 30, Konto-Nr.: 2 280
IBAN: DE74622500300000002280
BIC: SOLADES1SHA
 
VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

BLZ: 622 901 10, Konto-Nr.: 1 400 002
IBAN: DE95622901100001400002
BIC: GENODES1SHA

Inhaltsverzeichnis Kontakt Druckansicht Seitenanfang