Veranstaltungen
Städtische Nachrichten
Webcam

Soziales und Rente

BAföG

Ziel des BAföG ist es, jungen Menschen finanziell die Möglichkeit zu geben, unabhängig von ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu machen, die ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern. 

Ob eine von Ihnen angestrebte Ausbildung nach dem Bundesgesetz über individuelle Förderung der Ausbildung gefördert werden kann, ist im Wesentlichen von folgenden Punkten abhängig.

  • Ist Ihre Ausbildung dem Grunde nach förderungsfähig?
  • Erfüllen Sie auf Grund Ihres Werdegangs, der Staatsangehörigkeit und des Alters alle persönlichen Förderungsvoraussetzungen?
  • Kann der Ausbildungsbedarf nicht durch Ihr eigenes Einkommen und Vermögen sowie durch das Einkommen Ihrer Eltern oder Ihres Ehepartners gedeckt werden?


Neben dem BAföG für Studenten gibt es noch BAföG für Schüler und BAföG für eine berufliche Aufstiegsweiterbildung (sog. „Meister- BAföG).

Sollten Sie eine berufliche Ausbildung im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes absolvieren, können Sie Berufsausbildungsbeihilfe über die Agentur für Arbeit beantragen. 



Wo?

Die Ausbildungsförderung müssen Sie schriftlich beim Landratsamt Schwäbisch Hall beantragen.
Die Antragsformulare liegen im Rathaus beim Sachgebiet Standesamt und Soziales im Arkadenbau, Marktplatz 1 aus oder können direkt auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall heruntergeladen werden. 

Den ausgefüllten Antrag können Sie beim Sachgebiet Standesamt und Soziales in den Zimmern 1.09, 1.10 und 1.11 wieder abgeben oder direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall, Sozialamt, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, senden. 


Ansprechpartner

Bei allgemeinen Fragen können Sie sich direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall (Tel.: 0791/755 7710) wenden oder sich auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall informieren.

Bildung und Teilhabe

Kinder und Jugendliche aus Familien, die ein geringes Einkommen haben oder Sozialleistungen beziehen, sollen Angebote in der Schule oder der Freizeit nutzen können.


Das Bildungspaket soll die Teilnahme an Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gesellschaft erleichtern.


Das Bildungspaket enthält folgende Leistungen:

  • Mittagessen in der Schule, in der Kindertagesstätte oder im Hort. Die Eltern tragen einen Eigenanteil von 1,- EURO pro Tag
  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler
  • Kostenübernahme für Nachhilfeunterricht bei Versetzungsgefahr
  • Lernbedarf für Materialien in Höhe von 100,- EURO im Jahr
  • Teilnahme an Freizeit-, Kultur- und Sportangeboten für Kinder unter 18 Jahren z.B. Mitgliedsbeiträge von Vereinen, Musikunterricht, Pfadfinder-Freizeit
  • Eintägige Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten
  • Schülerbeförderung


Das Landratsamt Schwäbisch Hall ist im Landkreis Schwäbisch Hall der Träger des Bildungspakets.


Kinder und Jugendliche können einen Anspruch auf das Bildungspaket – Bildung und Teilhabe haben, wenn sie selbst oder deren Eltern Sozialleistungen wie:

  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld oder
  • Sozialhilfe oder
  • Wohngeld oder

bekommen.



Wo?

Die Leistungen des Bildungspakets müssen Sie schriftlich beim Sozialamt des Landratsamts Schwäbisch Hall beantragen. 

Die Antragsformulare liegen im Rathaus beim Sachgebiet Standesamt und Soziales im Arkadenbau, Marktplatz 1 aus oder können direkt auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall heruntergeladen werden. 

Den ausgefüllten Antrag können Sie beim Sachgebiet Standesamt und Soziales in den Zimmern 1.09, 1.10 und 1.11 wieder abgeben oder direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall, Sozialamt, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, senden.  


Ansprechpartner

Bei allgemeinen Fragen wie z.B. welche Unterlagen vorgelegt werden müssen, können Sie sich direkt an das Sozialamt in Schwäbisch Hall (Tel.: 0791/755 7710) wenden oder sich auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall informieren. 

Übernahme der Kinderbetreuungskosten

Eltern oder Alleinerziehende mit geringem Einkommen haben die Möglichkeit einen Antrag auf Übernahme der Kinderbetreuungskosten für eine Kinderkrippe, eine Kindertagesstätte oder eine Tagesmutter zu stellen.

Die Übernahme der Kinderbetreuungskosten müssen Sie schriftlich beim Landratsamt Schwäbisch Hall beantragen. 

Die Antragsformulare liegen im Rathaus beim Sachgebiet Standesamt und Soziales im Arkadenbau, Marktplatz 1 aus oder können direkt auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall heruntergeladen werden.
 

Den ausgefüllten Antrag können Sie in der Außenstelle des Landratsamtes beim Jugendamt, im Zimmer- NR. 004 (Erdgeschoss), In den Kistenwiesen 2/1 in Crailsheim abgeben oder direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall, Jugendamt, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, senden. 

Bei allgemeinen Fragen können Sie sich direkt an das Jugendamt im Landratsamt Schwäbisch Hall (Tel.: 0791/755 7660) wenden oder sich auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall informieren.

Landesblindenhilfe

Zum Ausgleich blindheitsbedingter Nachteile haben Blinde und hochgradig sehschwache Menschen, die das erste Lebensjahr vollendet haben und ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Hauptwohnsitz) in Baden-Württemberg haben, unabhängig von ihrem Einkommen und Vermögen Anspruch auf die Landesblindenhilfe in Form von Blindengeld. 

Ist das Einkommen und Vermögen des Anspruchsberechtigten gering, kann ein ergänzender Anspruch auf Blindenhilfe des Bundes nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) bestehen. 

Die Landesblindenhilfe müssen Sie schriftlich beim Landratsamt Schwäbisch Hall beantragen. 

Die Antragsformulare liegen im Rathaus beim Sachgebiet Standesamt und Soziales im Arkadenbau, Marktplatz 1 aus oder können direkt auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall heruntergeladen werden. 

Den ausgefüllten Antrag können Sie beim Sachgebiet Standesamt und Soziales in den Zimmern 1.09, 1.10 und 1.11 wieder abgeben oder direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall, Sozialamt, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, senden. 

Unterhaltsvorschuss

Kommt bei Alleinerziehenden der unterhaltspflichtige Elternteil

  • seiner Unterhaltsverpflichtung nicht nach,
  • ist zu Unterhaltsleistungen ganz oder teilweise nicht in der Lage oder
  • verstorben, ohne einen Anspruch auf Waisenbezüge zu hinterlassen,

dann können Sie für Ihr Kind für eine Maximaldauer von 72 Monaten Unterhaltsvorschuss beantragen, wenn das Kind

  • unter 12 Jahren ist,
  • in Deutschland bei einem Elternteil lebt, der ledig, verwitwet, geschieden oder dauernd getrennt lebend ist,
  • Waisenbezüge bezieht, die unterhalb des gesetzlichen Regelbedarfs liegen oder
  • nur unregelmäßig oder keinen Unterhalt vom Unterhaltspflichtigen Elternteil bekommt.


Den Unterhaltsvorschuss müssen Sie schriftlich beim Landratsamt Schwäbisch Hall beantragen. 


Die Antragsformulare liegen im Rathaus beim Sachgebiet Standesamt und Soziales im Arkadenbau, Marktplatz 1 aus oder können direkt auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall heruntergeladen werden. 

Den ausgefüllten Antrag können Sie beim Sachgebiet Standesamt und Soziales in den Zimmern 1.09, 1.10 und 1.11 wieder abgeben oder direkt an das Landratsamt Schwäbisch Hall, Jugendamt, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, senden. 


Bei allgemeinen Fragen können Sie sich direkt an das Jugendamt im Landratsamt Schwäbisch Hall (Tel.: 0791/755 7660) wenden oder sich auf der Internetseite des Landratsamtes Schwäbisch Hall informieren.