Veranstaltungen
Städtische Nachrichten
Webcam

Verkehr

Erlaubnisse für Großraum- und Schwerverkehr

Sie benötigen eine Erlaubnis, wenn Sie mit einem Fahrzeug am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen möchten, dessen Abmessungen, Achslasten oder Gesamtgewicht die nach der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) geltenden Höchstgrenzen überschreitet.

Je nach Umfang der Überschreitung plant die Straßenverkehrsbehörde die geplante Fahrroute und stimmt diese mit Ihnen ab.
Vor allem durch Baustellen können sich ständig Änderungen ergeben, so dass eine möglichst frühzeitige Antragstellung ratsam ist.

Wie ist der Verfahrensablauf?
Die Erlaubnis kann schriftlich oder per Fax beantragt werden. 

Das Formular erhalten Sie hier.

Für Antragsteller ist die Teilnahme an VEMAGS kostenfrei! 

Am einfachsten ist die Antragstellung über das Internet über den Onlinedienst „VEMAGS – Verfahrensmanagement für den Großraum- und Schwerverkehr“. Die Stadt Crailsheim ist an VEMAGS angebunden. 

Die Straßenverkehrsbehörde hört die vom Transport und von der gewählten Strecke betroffenen Behörden und Stellen an. Nach Vorliegen der Stellungnahmen erteilt die Straßenverkehrsbehörde einen Bescheid, ggf. mit Auflagen und Bedingungen. Bei Antragstellung über VEMAGS erhalten Sie diesen Bescheid über das Internet. 


Kosten?
Je nach Aufwand, Umfang und Dauer der Erlaubnis fallen Gebühren bis zu 767 Euro an.

Zuständigkeit?
Zuständig ist die Straßenverkehrsbehörde des Ortes, in dem die Fahrt beginnt (beziehungsweise Ihre Betriebsstätte oder Zweigniederlassung liegt). 

Ansprechpartner
Herr Dollmeier (Zi. 0.05)
Tel.: 07951 / 403-1209,
Fax: 07951 / 403-2209 oder 403-1276
E-Mail: helmut.dollmeier(at)crailsheim.de

Befreiung von der Gurtpflicht

Von der Pflicht zum Anlegen des Sicherheitsgurtes können Personen nur befreit werden, wenn das Anlegen der Gurte aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist.
Bei einer Körpergröße weniger als 150 cm ist eine Gurtbefreiung ebenfalls möglich. Dazu ist der Personalausweis vorzulegen.

Voraussetzungen für die Gurtbefreiung 
Falls Sie aus gesundheitlichen Gründen von der Gurtanlegepflicht befreit werden möchten, müssen Sie sowohl bei Erstanträgen als auch bei Folgeanträgen eine ärztliche Bescheinigung vorlegen. 

In dieser Bescheinigung muss bestätigt werden, dass Sie auf Grund des ärztlichen Befundes von der Gurtanlegepflicht befreit werden müssen. Die Diagnose muss hierbei aus der Bescheinigung nicht hervorgehen.

Wichtig ist auch, dass aus der ärztlichen Bescheinigung hervorgeht, für welchen Zeitraum die Befreiung notwendig ist. Grundsätzlich gilt, dass die Gurtbefreiung nicht länger gültig sein darf als wirklich notwendig.
Falls der Arzt bestätigt, dass es sich um einen nicht besserungsfähigen Dauerzustand handelt, kann die Befreiung auch auf unbefristete Zeit ausgestellt werden.

Beachten Sie zudem, dass Ihr Arzt bei der Ausstellung des Attestes auch berücksichtigen soll, dass es verschiedene Gurtarten gibt. Vor Ausstellung des Attestes ist zu prüfen, ob Sie zum Beispiel anstatt des üblichen 3-Punkt-Gurtes auf Grund Ihrer Krankheit einen sogenannten Hosenträgergurt tragen könnten. Sofern dies möglich wäre, darf keine Befreiung erteilt werden.

Ansprechpartner
Angelika Olbort (Zi. 0.08)
Tel.: 07951 / 403-1208
Fax: 07951 / 403-2208
E-Mail: angelika.olbort(at)crailsheim.de

Beantragung von Führerscheinen

Folgende Führerscheinanträge können beim Sachgebiet Öffentliche Sicherheit + Polizeirecht (Straßenverkehrsbehörde) des Fachbereichs Ordnung und Bürgerdienste der Stadt Crailsheim abgegeben werden:

  • für Fahranfänger,
  • auf Wiedererteilung nach Entzug,
  • Umschreibung von Dienstfahrerlaubnissen (Bundeswehr, Polizei usw.),
  • Umschreibung von ausländischen Führerscheinen
  • zur Fahrgastbeförderung sowie Verlängerung (Taxi, Bus, Krankenwagen)

 

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

Klasse Paßbild Sehtest 1)Augenärztl.
Zeugnis / 
Gutachten 1) 
ärztl. Zeugnis / 
Gutachten Anlage 5
Nr. 1 LKW und
Busfahrer 2) 3)
Belastungs-
untersuchung
Anlage 5 Nr. 2
Busfahrer 2) 
lebens-
rettende
Sofort-
maßnahmen

Erste
Hilfe

A1XX--X-
AXX---X-
BXX---X-
BEXX---X-
C1X-XX--X
C1EX-XX--X
CX-XX--X
CEX-XX--X
D1X-XXX4)-X
D1EX-XXX4)-X
DX-XXX4)-X
DEX-XXX4)-X
MXX---X-
LXX---X-
TXX---X-
Fahrgast-
beförder.
X5)-XXX4) --

 

1) Anlage 6 FeV, darf am Tag der Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein

    und kann auch von Arbeits- oder Betriebsmedizinern erstellt werden

2) Anlage 5 FeV, darf am Tag der Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein

3) kann von jedem Arzt erstellt werden

4) bei Ersterteilung oder Verlängerung ab dem 50. Lebensjahr (bei 

    Fahrgastbef. 60. Lebensjahr) betriebs- oder arbeitsmedizinisches 

    Gutachten (z.B. Frau Dr. Korte - SHA) oder medizinisch-psychologische

    Untersuchung

5) Nur wenn der/die Antragsteller/in noch keinen neuen Führerschein (Karte)

    hat.

Bei Minderjährigen ist zusätzlich die Unterschrift der Erziehungsberechtigten erforderlich.

Reservierung Wunschkennzeichen im Landkreis Schwäbisch Hall

Damit das Programm geladen werden kann, muss der Browser/das Firmennetz Java zulassen.

Reservierungen für Krafträder mit mehr als 80 km/h sind nur direkt bei der Zulassungsstelle möglich.

Ausführliche Hilfe zum Ausfüllen des Formulares sowie die Reservierungsmaske finden Sie hier.

Die Gebühr für die Reservierung beträgt 12,80 €. Es handelt sich hierbei um eine bundeseinheitliche Gebühr. Sie ist bei der Zulassung des Fahrzeuges zu entrichten.

Die Reservierung des Kennzeichens online gilt für 30 Tage.