Corona

3G in den Gremiensitzungen, 2G im Einzelhandel

Mit der verschärften Corona-Verordnung gibt es auch neue Regelungen für Besucherinnen und Besucher der Gemeinderats- und Ortschaftsratssitzungen. Nicht Immunisierte müssen demnach einen tagesaktuellen Test vorlegen, um Zutritt zu erhalten. Dieser reicht für den Einzelhandel derweil nicht mehr aus.

Diese Wochen tagen wieder Haupt- sowie Bau- und Sozialausschuss und der Gemeinderat. Für sie gilt genauso wie für die Ortschaftsratssitzungen 3G als neue Zugangsregelungen für Besucherinnen und Besucher. Diese haben die notwendigen Nachweise, geimpft, genesen oder getestet (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test), beim Eintritt vorzuzeigen. Ebenfalls müssen sie ein amtliches Ausweisdokument vorlegen können. Bei Krankheitssymptomen darf die Sitzung nicht besucht werden. Während der Sitzung müssen Besucherinnen und Besucher dauerhaft eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N-95-Maske tragen.
Die beiden Ausschüsse kommen am Montag und Dienstag, 29. und 30. November, jeweils um 18 Uhr, im Ratssaal zusammen. Die Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag, 2. Dezember, um 18 Uhr im Hangar statt.

Kreis nun Hochinzidenz-Region
Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes sieht in Stadt- und Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 500 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern liegt, zudem weitergehende lokale Beschränkungen vor. Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis liegt seit dem 27. November und damit an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über diesem Schwellenwert.

2G im Einzelhandel
Seit heute gelten somit weitergehende Einschränkungen für Ungeimpfte. Nicht-immunisierten Personen ist demnach der Zutritt zu Betrieben des Einzelhandels und zu Märkten, die nicht zur Grundversorgung gehören, nicht gestattet. Zu Betrieben und Märkten, die der Grundversorgung dienen, gehören beispielsweise der Lebensmitteleinzelhandel, Wochenmärkte Apotheken und Drogerien. Zudem gilt für diesen Personenkreis eine Ausgangsbeschränkung in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft ist dann nur bei Vorliegen eines der in § 17a Abs. 3 CoronaVO genannten triftigen Grundes gestattet. Dazu zählt beispielsweise der Weg zur Arbeit oder der Besuch von Ehegatten oder Lebenspartnern.

(Erstellt am 29. November 2021)