Stadthalle

Stadt Crailsheim hat den Hangar gekauft

Oberbürgermeister Grimmer und Bürgermeister Steuler halten ein Schild mit der Aufschrift Stadthalle hoch
Der früherer Baubürgermeister Herbert Holl hatte Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer (links) 2019 ein „Stadthalle“-Schild mit dem Hinweis geschenkt, dass er dieses anbringen könne, wenn er es schafft, das Projekt zu realisieren. Gemeinsam mit Sozial- & Baubürgermeister Jörg Steuler (rechts) konnte Grimmer nun Vollzug melden.

Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer hat am Montag den Notarvertrag zum Erwerb des Hangars unterschrieben. Für 7,5 Mio. Euro erhält Crailsheim somit nicht nur seine Stadthalle, sondern auch ein 20.500 Quadratmeter großes Areal, wo nun der Basketball-Bundesligist HAKRO Merlins Crailsheim eine neue Heimat finden könnte.

Seit fast einem Jahrhundert sprechen die Menschen in Crailsheim über die Notwendigkeit einer Stadthalle in ihrer Stadt. Bereits 1925 verabschiedete der Gemeinderat ein entsprechendes Raumprogramm, seitdem standen 13 verschiedene Standorte im Fokus der Betrachtungen. Mit dem gestrigen Abend haben diese Diskussionen nun ein Ende gefunden: Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer hat am Montag den Notarvertrag zum Erwerb des Hangars Crailsheim unterschrieben. Für 7,5 Mio. Euro erwirbt die Stadt damit das rund 20.500 Quadratmeter große Areal samt den darauf befindlichen Gebäuden sowie der Ausstattung – mit Ausnahme des „Fieseler Storchs“. Die erste Kaufpreisrate beläuft sich dabei auf 6,1 Mio. Euro. Mit dem Eigentumsübergang eines aktuell an einen Nachbarbetrieb vermieteten Gebäudes wird Anfang 2022 die zweite Rate in Höhe von 1,4 Mio. Euro fällig.

Umsetzung dauerte ein Jahr
Fast genau vor einem Jahr war der bisherige Besitzer, Thomas Stegmaier, auf die Verwaltungsspitze der Stadt zugekommen und teilte ihr mit, dass er das Gebäude nicht länger als Veranstaltungsörtlichkeit betreiben möchte. Unabhängig von dieser Mitteilung hatte die Verwaltung zuvor bereits eine Machbarkeitsstudie für den Neubau einer Stadthalle am Volksfestplatz in Auftrag gegeben. In den Diskussionsprozess wurde dann der Hangar als Alternative aufgenommen, nachdem sich abzeichnete, dass auf dem Volksfestplatz-Areal nur eine kostenintensive Kompromisslösung möglich gewesen wäre. Im Frühsommer gaben im Gemeinderat verschiedene Nutzergruppen ein Statement ab und sprachen sich dabei mehrheitlich für den Hangar-Erwerb aus. Dieser Empfehlung folgte auch der Gemeinderat in seiner Sitzung am 22. Juli 2020.

Oberbürgermeister Grimmer unterzeichnet den Kaufvertrag
Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer und Thomas Stegmaier, bisheriger Hangar-Inhaber, unterschrieben am Montagabend den Notarvertrag, womit die Veranstaltungsstätte in den Besitz der Stadt übergeht.

Gemeinderat steht mit breiter Mehrheit hinter dem Projekt
Mit dem Ratsbeschluss wurde die Verwaltung damit beauftragt, die Verhandlungen fortzuführen und den Kauf abzuschließen. Mit der kürzlich erfolgten Genehmigung des Haushaltes durch das Regierungspräsidium Stuttgart als Aufsichtsbehörde hatte die Verwaltung nun die rechtliche Grundlage zur Unterzeichnung des Kaufvertrags. „Ich danke den Beteiligten für den kommunalpolitisch konstruktiven und effizienten Prozess. Die breite Mehrheit des Gemeinderates steht nach wie vor zu seiner Entscheidung und hat sich auch von einer Minderheit nicht von seinem Weg abbringen lassen“, betont Dr. Christoph Grimmer, der weiter sagt: „Es ist zu respektieren, dass jeder für seine Überzeugung kämpft, solange ein Beschluss nicht vollzogen ist. Aber jetzt ist der Tag gekommen, an dem ich erwarte, dass jeder sich dafür einsetzt, dass der Hangar ein Erfolg für die Stadt und seine Bürgerschaft wird.“

Flächen haben großes Entwicklungspotential
Der Erwerb des Hangars ist dabei allerdings nur der Anfang eines Entwicklungsprozesses. „Wir haben nicht nur das Gebäude als Veranstaltungs- bzw. Stadthalle, sondern auch das 20.500 Quadratmeter große Grundstück gekauft. Auch die Realisierung einer bundesligatauglichen Basketballhalle durch die HAKRO Merlins Crailsheim  kann nun weiterverfolgt werden“, freut sich Sozial- & Baubürgermeister Jörg Steuler über den Vollzug. Im Gemeinderatsbeschluss von Juli 2020 war festgelegt worden, der Crailsheim Merlins GmbH für die Freifläche südlich des Hangars ein Erbbaurecht anzubieten, um eine mögliche Spielstätte dort zu realisieren. Oberbürgermeister Grimmer sieht nun die Förderer des Crailsheimer Basketballs am Zug: „Nachdem die Stadt jetzt die Voraussetzungen geschaffen hat, würde es mich freuen, wenn Sponsoren und Unternehmen das sportliche Aushängeschild unserer Region tat- und finanzkräftig unterstützen, um die Merlins nach Hause zu holen.“

Programmangebot soll nach Corona nahtlos wieder aufgenommen werden
In einem nächsten Schritt gilt es nun, über die künftige Betriebsführung und -form des Hangars zu entscheiden. Die Stadtverwaltung wird hierzu im Gemeinderat einen entsprechenden Vorschlag einbringen. Ziel ist es, sobald es die Corona-Situation wieder ermöglicht, Veranstaltungen durchzuführen und das bisherige abwechslungsreiche Programmangebot bei einem möglichst wirtschaftlichen Betrieb wieder aufzunehmen.
Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung waren an der Umsetzung dieses Kaufs beteiligt. Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer möchte sich sowohl bei ihnen als auch bei Thomas Stegmaier für den großen Einsatz, das entgegengebrachte Vertrauen und die fairen Verhandlungen bedanken. Für ihn beginnt nun auch eine neue Ära in der Horaffenstadt: „Ich wünsche mir, dass der Hangar für Crailsheim und die Region Hohenlohe ein Stück Heimat bleibt und wird. Der Hangar ist ein Teil der Crailsheimer Geschichte. Und er ist ab heute auch ein Teil ihrer Zukunft.“

(Erstellt am 31. März 2021)