Veranstaltungen
Städtische Nachrichten
Webcam

Bürgerinformationen Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus/COVID-19 in Baden-Württemberg bleibt dynamisch. Aus diesem Grund tagt der zwischenzeitlich einberufene Koordinierungsstab der Stadtverwaltung in regelmäßigen Abständen, um die aktuelle Lage in Crailsheim zu bewerten. Seit Montagabend, 10. März, gibt es im Landkreis Schwäbisch Hall den ersten bestätigten Fall des Coronavirus.
Der städtische Koordinierungsstab beurteilt die weitere Entwicklung genau und steht mit dem zuständigen Gesundheitsamt des Landkreises in engem Kontakt.

Aktualisierung 24. März 2020:

Das Bürgerbüro im Rathaus bleibt samstags bis auf weiteres geschlossen. An den übrigen Werktagen ist es zu den üblichen Zeiten erreichbar. Zudem wird auf die Ehrenamtsbörse der Stadt Crailsheim hingewiesen, auf der sowohl Hilfsgesuche als auch Angebote kostenfrei veröffentlicht werden können.

Aktualisierung vom 20. März 2020:

Der Koordinierungsstab hat aufgrund der allgemeinen Umstände und der nunmehr gültigen Rechtsverordnung entschieden, dass keine neuen standesamtliche Trauungen bis zum 19. April 2020 mehr angesetzt werden dürfen.

Aktualisierung vom 18. März 2020:

Der Koordinierungsstab der Stadtverwaltung hat heute entschieden, dass standesamtliche Hochzeiten weiterhin stattfinden. Allerdings gelten hierfür nun strengere Regelungen. Demnach darf nur noch der engste Familienkreis teilnehmen, d.h. Verwandtschaft in gerader Linie. Die gleichen Vorgaben gelten für Bestattungen, die bis auf weiteres nur noch im Freien durchgeführt werden dürfen. Veranstaltungen und Versammlungen sind grundsätzlich, egal in welcher Form oder Größe, bis zum 15. Juni 2020 untersagt. Davon betroffen sind sowohl die Gemeinderatssitzung in Crailsheim, als auch sämtlichen Ortschaftsratsitzungen, zu denen bereits eingeladen wurde. Insgesamt wurden aufgrund der neuen Rechtsverordnung mehr als 100 Bolz-, Spiel- und Sportplätze durch den Baubetriebshof gesperrt.

 

Aktualisierung vom 16. März 2020:

Der Koordinierungsstab der Stadtverwaltung hat in seiner Sitzung am Montagvormittag entschieden, dass aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus ab Dienstag, 17. März, sämtliche städtischen Gebäude für den Besucher- und Nutzerverkehr geschlossen werden. Davon betroffen sind alle Geschäftsstellen und Sport- und Festhallen sowie die Stadtbücherei und das Stadtmuseum.

Auch das Rathaus ist dann nicht mehr frei zugänglich. Für Anliegen und Anfragen ist die Verwaltung jedoch unter den folgenden Telefonnummern zu den üblichen Öffnungszeiten weiterhin erreichbar:

Bürgerbüro: +49 7951 403-1300
Standesamt: +49 7951 403-1119
Ausländerwesen: +49 7951 403-1275
Sonstiges: +49 7951 403-0

Die Mitarbeiter sind ferner über die in Schreiben der Stadtverwaltung angegebenen Rufnummern oder per E-Mail kontaktierbar. In Einzelfällen können Bürgerinnen und Bürger auch persönliche Termine mit den Mitarbeitern vereinbaren.

Aktualisierung vom 13. März 2020:

Ebenfalls nicht stattfinden, wird die Kinder- und Jugendkulturwoche, die eigentlich vom 30. März bis 9. April geplant war. Auch das GESUNDNAH-Fest der AOK Baden-Württemberg, das am 18. April in der Crailsheimer Innenstadt in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung hätte stattfinden sollen, wird auf unbekannte Zeit verschoben. Die Organisatoren bedauern die Veranstaltungsabsagen, die jedoch aufgrund der dynamischen Lage unumgänglich waren.

Die Stadtverwaltung hat zudem beschlossen, dass sämtliche Schulen und Kindertageseinrichtungen ab dem 17. März bis einschließlich 19. April geschlossen werden. Weiterführende Informationen hierzu gibt es unter folgendem Link: Stadt Crailsheim schließt Schulen und Kindertagesstätten bis zum 19. April

Aktualisierung vom 12. März 2020:

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation hat die Stadtverwaltung entschieden, dass einzelne Veranstaltungen der anstehenden Kinder- und Jugendkulturwoche nicht stattfinden werden. Auch wenn diese eigentlich erst am 30. März beginnt, wurden die Absagen bereits jetzt beschlossen, da ab Montag, 16. März, die offizielle Anmeldungsphase startet. Betroffen sind Veranstaltungen, bei denen mit einer größeren Teilnehmerzahl gerechnet werden musste.

Aktualisierung vom 11. März 2020:

Am Mittwochnachmittag, 11. März, hat der aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus einberufene Koordinierungsstab der Stadtverwaltung Crailsheim die aktuelle Situation neu bewertet. Ein Ergebnis hieraus: Aufschiebbare städtische Veranstaltungen werden abgesagt.

Aufgrund der derzeitigen Entwicklung rät das Landratsamt Schwäbisch Hall, dass das Risiko von Coronavirus-Infektionen möglichst klein gehalten werden soll. Veranstaltungen sollten daher verlegt oder abgesagt werden, sofern diese aufschiebbar sind, in geschlossenen Räumen stattfinden bzw. eine größere Personenzahl zu erwarten ist. Davon betroffen sind nicht nur Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern, die per Erlass vom Gesundheitsministerium ab sofort und bis auf weiteres verboten sind, sondern auch kleinere Veranstaltungen mit einem geringeren Teilnehmerkreis. Die Stadtverwaltung Crailsheim setzt diese Anordnungen und Hinweise nun konsequent um.
„Von allen Beteiligten ist es das klare Ziel, die Infektionen in der Region so früh wie möglich zu erkennen, Infektionsketten zu unterbrechen und eine unkontrollierte, schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil das normale Leben im Landkreis bewahrt werden soll und kulturelle, politische sowie wirtschaftliche Veranstaltungen ihren Anteil hierzu beitragen. Doch nur durch eine Minimierung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus, die Verstärkung schützender Maßnahmen und verantwortungsvolles Handeln könnten Infektionsrisiken und damit auch potentielle Belastungsspitzen für Hausärzte, Kliniken und das Gesundheitssystem insgesamt reduziert werden.