Veranstaltungen
Städtische Nachrichten
Webcam

Veranstaltungen durchführen

Durchführen von Veranstaltungen

Sie wollen eine Veranstaltung auf städtischen/öffentlichen Flächen durchführen? 

Sie wollen auf einem Privatgrundstück feiern und für das Event muss der Verkehr eingeschränkt werden?

Wir wollen Sie als Veranstalter dabei unterstützen, Ihr Fest in rechtlicher und vor allem sicherheitstechnischer Hinsicht optimal umzusetzen und Ihren Pflichten als Veranstalter gerecht zu werden. 

Abhängig von Örtlichkeit (Verkehrsflächen, Plätze, Grünflächen, Privatgrundstück usw.), Größe, Art und Umfang der Veranstaltung müssen eventuell mehrere Genehmigungen und Erlaubnisse beantragt werden.

Gerade auch bei öffentlichen Veranstaltungen auf Privatgrund wird oft übersehen, dass sicherheitstechnische Maßnahmen und die Beteiligung von anderen Behörden und Einrichtungen (ggf. zusätzliche Antragstellung) zwingend erforderlich ist.

Dazu gehören zum Beispiel

  • Polizei, 
  • Freiwillige Feuerwehr (Brandsicherheitswache), 
  • Straßenverkehrsamt (zum Schutz von Veranstalter und Besucher soll/muss der Verkehr eingeschränkt oder gesperrt werden), 
  • Baurechtsbehörde (Fliegende Bauten und baulicher Brandschutz / Beachtung der Versammlungsstättenverordnung), 
  • Naturschutz-/Forst- und Wasserbehörden (wenn Grün-/Wasserflächen und Wälder betroffen sind), 
  • Veterinäramt/Lebensmittelüberwachung (soweit Speisen verabreicht werden),
  • Jugendamt (Jugendschutz),
  • Gesundheitsamt und 
  • Immissionsschutz.

Einen ersten Überblick, was ein Veranstalter alles zu beachten hat, verschafft das „Merkblatt zur Veranstaltung von Vereins-, Straßen- oder sonstigen Festen in der Öffentlichkeit“ des Innenministeriums Baden-Württemberg:

Für welche Veranstaltungen muss ich einen Antrag bei der Stadt Crailsheim stellen?


Die Nutzung von öffentlichen Flächen (wie Straßen, Wege, Plätze oder Grünflächen) für die Durchführung einer Veranstaltung muss vom Fachbereich Ordnung und Bürgerdienste genehmigt werden.

Je nach Art und Ort der Veranstaltung werden Erlaubnisse und/oder Ausnahmegenehmigungen ausgesprochen auf der Grundlage 

  • der Straßenverkehrsordnung (StVO), dazu gehören unter anderem Brauchtumsveranstaltungen (mit Umzügen/Rahmenprogramm) und Sportveranstaltungen (wie Laufveranstaltungen, Triathlon, Radveranstaltungen, Wandertage, motorsportliche Veranstaltungen, Rallyes mit/ohne Sonderprüfungen, Vergnügungsfahrten, Oldtimerrallyes, Motorradausfahrten)
    Formulare zum Download:
    Neben dem Initiates file downloadAntrag auf Erlaubnis muss nach der StVO eine Initiates file downloadVeranstaltererklärung sowie die Initiates file downloadBestätigung über den Abschluss einer Haftpflichtversicherung (bitte beachten Sie hierzu das angefügte Initiates file downloadMerkblatt Versicherungsschutz) eingereicht werden.

  • der Straßengesetze von Bund und Land als Sondernutzung, wie beispielsweise Stadtteilfeste, Bürgerfeste, Heimattage, Straßenfeste, Sommerfeste, Hocketse, Heckenfeste, Sportveranstaltungen (wie Modellflug-/Schützentage) Benefizveranstaltungen, Tombolas, Freiluftgottesdienste, Open-Air-Konzerte, Filmaufführungen, öffentliche TV-Übertragungen wie „public viewing“, Umzüge (Laternen-/Martins-/Nikolausumzüge) und Prozessionen, Handwerker-/Advents-/Weihnachtsmärkte, Flohmärkte und Börsen
    Initiates file downloadFormular zum Download   

  • der Polizeiverordnung zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Hierunter fallen sämtliche Veranstaltungen, die auf städtischen Grünanlagen durchgeführt werden sollen. Beispielsweise im Stadtpark in der Spitalstraße, im Lammgarten, auf städtischen Kinderspielplätzen, in der Jagstaue oder am Degenbachstausee. Dazu zählen Veranstaltungen wie Konzerte in/auf Grünanlagen, Kirche/Gottesdienste im Grünen, Öffentliches Picknick, Sommerfeste im Grünen.
    Initiates file downloadFormular zum Download 


Auch eine Veranstaltung, die auf einem Privatgrundstück abgehalten und zu der öffentlich eingeladen wird erfordert ggf. Maßnahmen zum Schutz der Besucher unter anderem nach dem Polizeigesetz oder dem Straßenrecht.

Beispiele hierfür sind:

  • Hoffeste
  • Tag der offenen Tür
  • Open-Air-Konzerte / „public viewing“ 
  • Fußballspiele/-turniere 
  • Show-Veranstaltungen auf Privatgelände mit Gefahrpotenzial insb. für Zuschauer (Motocross / Truck-Vorführungen etc.)


Sind zusätzlich verkehrsrechtliche Maßnahmen (Sperrungen, Haltverbote, Geschwindigkeitsreduzierungen, Ausweisen von Parkplätzen) oder Ausnahmegenehmigungen bspw. von Vorschriften der Polizeiverordnung (Lärmschutz/Einhaltung der Nachtruhe ab 22 Uhr) erforderlich, muss dies in den Anträgen gesondert angegeben werden. 

Für Ausnahmegenehmigungen von der PolVO muss die Besonderheit des Festes, die eine Ausnahme rechtfertigen kann, dargelegt werden.

Ansprechpartner

Für das Stadtgebiet Crailsheim sind die entsprechenden Anträge beim Fachbereich Ordnung und Bürgerdienste (als zuständige Ortspolizeibehörde und Straßenverkehrsbehörde) zu stellen. 

Einzige Ausnahme ist das Volksfestplatz-Areal: Veranstaltungen, die auf diesem Gelände abgehalten werden sollen, sind mit dem Fachbereich Baurecht und Stadtentwicklung, SG Liegenschaften abzustimmen.

Alle Anträge können auch per Email eingereicht werden.

Frau Immel (Zi. 0.05)
Tel.: 07951 / 403-1257
Fax: 07951 / 403-2257
E-Mail: silke.immel(at)crailsheim.de

Was müssen Sie bei der Durchführung öffentlicher Veranstaltungen noch beachten?

Aufzählung ist nicht abschließend.

Ausschank von Alkohol

Wenn Alkohol ausgeschenkt werden soll muss grundsätzlich formlos eine Gestattung beantragt werden (wird in den oben genannten Anträgen bereits abgefragt).
Erforderlich sind -neben den Daten zum Antragsteller und der Veranstaltung- Angaben zur 

  • Ausschankdauer (Tag/e, Uhrzeit (von-bis) und 
  • Art der verabreichten Getränke. 


Die Gestattung ist mindestens zwei Wochen vor Beginn einer Veranstaltung zu beantragen.

Außerdem müssen sie als Veranstalter die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen mit diesem Initiates file downloadVordruck erklären.

 

Werben mit Plakaten

Wenn Sie im öffentlichen Verkehrsraum für die Veranstaltung mit Plakaten o.ä. werben

wenden Sie sich bitte an
Frau Olbort (Zi. 0.08)
Tel.: 07951 / 403-1208
Fax: 07951 / 403-2208
E-Mail: angelika.olbort(at)crailsheim.de

Zu beachten ist, dass

  • Plakatierungserlaubnisse für die Dauer von max. 4 Wochen vor dem Anlass erteilt werden können
  • eine Plakatierungserlaubnis in der Regel für maximal 25 Plakate oder Dreieckständer in der Kernstadt und maximal 5 je Stadtteil erteilt wird.

 

Die Gebühren richten sich nach Ziffer II und III der Sondernutzungssatzung der Stadt Crailsheim bzw. dem hierzu ergangenen Gebührenverzeichnis.

Fliegende Bauten

Fliegende Bauten sind zum Beispiel Bühnen, Tribünen, Zelte über 75 m², Karusselle oder andere Fahrgeschäfte. In diesem Fall müssen Sie mit dem Fachbereich Baurecht und Stadtentwicklung Kontakt aufnehmen.

Ihre Ansprechpartner sind

Herr Aldag (Veranstaltungsorte östlich der Jagst)
Tel.: 07951 / 403-1312,
E-Mail: andreas.aldag(at)crailsheim.de
 
Herr Knöll (Veranstaltungsorte westlich der Jagst)
Tel.: 07951 / 403-1311
E-Mail: uwe.knoell(at)crailsheim.de

Soll der Veranstaltungsort mit Bauzäunen oder ähnlichem eingefriedet werden, ist ggf. die Versammlungsstättenverordnung zu beachten.

Pyrotechnik

Grundsätzlich ist das Abschießen von Feuerwerken durch Personen, die nicht über eine entsprechende Erlaubnis gemäß § 27 SprengG oder über einen Befähigungsschein gem. § 20 SprengG verfügen, verboten.
Einzige Ausnahme: An Silvester dürfen Kleinfeuerwerke abgebrannt werden.

Zu besonderen Anlässen wie z. B. Hochzeiten, Firmenjubiläen oder einem „runden Geburtstag“ ab 50, kann hierfür auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden. 
Opens internal link in current windowAnsprechpartner, Formulare und Gebühren finden Sie hier...

(Luft-)Ballone/Hubschrauber o.ä.

Wenn (Luft-)Ballone/Hubschrauber o.ä. starten sollen:

Soweit mehr als 500 Luftballons aufgelassen werden sollen, beachten Sie bitte das Initiates file downloadMerkblatt der Deutschen Flugsicherung. 

Das Auflassen von sogenannten „Himmelslaternen“ ist nicht erlaubt. 

Für (Heißluft-)Ballonstarts, Einsatz von Drohnen oder Hubschrauberrundflüge, Modellflüge etc. sind jeweils beim Regierungspräsidium Stuttgart die erforderlichen Genehmigungen nach dem Flugverkehrsgesetz bzw. der Flugverkehrs-Ordnung einzuholen.
Außerdem muss der Eigentümer schriftlich seine Zustimmung erteilen.

Ansprechpartner
Herr Ehrmann (Zi. 0.08)
Tel.: 07951 / 403-1271
Fax: 07951 / 403-2271
E-Mail: uwe.ehrmann(at)crailsheim.de